Hauswirtschaftliche Bildung

Hauswirtschaft fordert und fördert Kompetenz

Alleinstellungsmerkmal

personzentriert – bedürfnisorientiert – bedarfsgerecht  handeln

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter erbringen hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsdienstleistungen in Einrichtungen der Alten-, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, in Wohngruppen, Schulen, Kindergärten, Kureinrichtungen und Krankenhäuser sowie in Privathaushalten und landwirtschaftlichen Unternehmen.

Darüber hinaus sind sie auch in Beherbergungsbetrieben, Tagungshäusern und gastronomischen Einrichtungen, Dienstleistungszentren und Quartieren sowie als selbstständige Fachkräfte tätig.

Wichtige Kompetenzen sind

selbstständige Planung, Durchführung und Bewertung hauswirtschaftlicher Arbeitsprozesse auf aktuellem Fachstandard, Kundenorientierung und Verbraucherschutz, Qualitätssicherung und Hygiene sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Dabei kommt der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung besondere Bedeutung zu. Digitalisierung und Datenschutzes sind integrativ zu vermittelnde Inhalte.

Ein wachsender Bevölkerungsanteil von Personen mit besonderem Pflege- und Unterstützungsbedarf ist auf kompetente hauswirtschaftliche Betreuung und Versorgung als Grundlage für eine möglichst hohe Lebensqualität angewiesen.

Auf der Grundlage eines einheitlichen Ausbildungsberufsbildes besteht die Möglichkeit einer vertiefenden Differenzierung in einem der drei Schwerpunkte

  • personenbetreuende Dienstleistungen,
  • serviceorientierte Dienstleistungen,
  • ländlich-agrarische Dienstleistungen.

Berufsbegleitende Vorbereitungslehrgänge (nach BBiG § 45.2)

bieten einen Zugang zu Berufsabschlussprüfungen für Menschen, die lange Berufserfahrung in hauswirtschaftlichen Arbeitsfeldern haben, aber keine formale Qualifikation als Fachkraft.

Auch die Tätigkeit im eigenen Mehrpersonen-Haushalt zählt als Berufserfahrung.

Der Vorbereitungslehrgang vermittelt theoretisches und fachpraktisches Wissen nach aktuellem Fachstandard und bereitet gezielt auf die Prüfungsanforderungen vor.

Die Fachaufsicht für Lehrgangsträger ist die Zuständige Stelle für die Hauswirtschaft, die Mitarbeit in den Prüfungsausschüssen und die Zusammenarbeit mit den hauswirtschaftlichen Fachverbänden gibt Sicherheit für TeilnehmerInnen und DozentInnen.

Für den Vorbereitungslehrgang auf die Abschlussprüfung zum Hauswirtschafter/ zur Hauswirtschafterin sind 330 Unterrichtseinheiten vorgesehen.

Beginn

07. November 2022

Ende

Februar 2024

Unterrichtstag

Montag, nicht in den Ferien

Unterrichtszeiten

16.30 – 21.15 Uhr

Unterrichtsort

DHB-Netzwerk Haushalt, Moritzplatz 5

Online Unterricht, Standorte für Praxis

Unterrichtsinhalte

Nachhaltige hauswirtschaftliche Betreuung und Versorgung von Menschen aller Altersgruppen in individuellen Lebens- und Gesundheitssituationen.

  • Verpflegung planen und Speisen zubereiten
  • Räume und Wohnumfeld reinigen und gestalten
  • Textilen einsetzen, reinigen und pflegen
  • Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse planen, durchführen und bewerten
  • Umgang mit Maschinen und Geräten
  • Hauswirtschaftliche Produkte und Dienstleistungen kalkulieren, erstellen und vermarkten
  • Qualitätssicherung, Hygiene uvm.

(vgl. Ausbildungsverordnung vom 1. April 2020)

Unterrichtsmethoden

Fachpraktischer Unterricht in Präsenz, Theorieunterricht wird auch online erfolgen.

Prüfungsorientierter Unterricht.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Erfüllte Schulpflicht
  • mindestens 4,5 Jahre Tätigkeit in der Hauswirtschaft. Die selbstständige Führung des eigenen Haushalts wird anerkannt.

Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift,

Voraussichtliche Kosten

  • Anmeldung   €      50,00
  • Lehrgang      € 1.900,00
  • Lehrbücher   €      80,00

Ggf. Arbeitskleidung          

DHB - Netzwerk Haushalt Ortsverband Augsburg e.V. · Moritzplatz 5 / Eingang Zeugplatz · 86150 Augsburg 0821-30223 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. · www.dhb-augsburg.de